Unsere TuS-Dichtelbach-Website verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Indem Du unsere Website weiterhin ohne Änderung nutzt, stimmst Du unserer Verwendung von Cookies zu.

image1 image2 image3 image4

15.Spieltag: Starke 1.Hälfte reicht nicht aus

Bereits am Freitag musste der TuS zur SG Niederburg. Erneut gab es einige Ausfälle zu beklagen, dennoch wollte man das Jahr noch ordentlich zu Ende spielen. Es sollte auch vielversprechend beginnen. Bereits nach 4 Minuten konnte Robin Mähringer auf 1:0 stellen. In der 12. Minute konnte selbiger dann sogar auf 2:0 erhöhen. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr nahm Niederburg das Heft in die Hand, doch die Chancen blieben auf Dichtelbacher Seite. Arash Rudneshin schoss gegen die Latte und auch der Nachschuss von Nico Ballbach ging nicht in den Kasten. Niederburg hatte den Ball und der TuS verschob gut unter Kommando von Aushilfs-Libero Armin Tries. Doch ein Standard sollte vor der Pause den Anschluss für die SG bringen. Einen Freistoß konnte Ersatztorwart Rico Hofmann nur nach vorne abwehren und der Nachschuss sitzte.

Nach der Pause wurde die Dichtelbacher Elf überrannt und fing innerhalb von drei Minuten zwei weitere Gegentore. Der Ball wurde hier zweimal nicht konsequent geklärt und landete postwendend im Tor. Jetzt wurde es ganz schwierig beim heimstärksten Team der Liga dieses Spiel nochmal zu drehen. Doch es ergaben sich noch Chancen, wenn auch Niederburg die besseren hatte. Auf Dichtelbacher Seite ist ein Freistoß zu erwähnen, getreten von Arash Rudneshin landete der Ball am Pfosten. Ein Sonntagsschuss der SG brachte dann die Entscheidung in der 78. Minute.

Im Nachhinein war es eine ganz starke Anfangsphase des TuS, doch besonders in der zweiten Halbzeit fehlte die Spritzigkeit, dies nutzte Niederburg gut aus und geht am Ende als Sieger vom Platz. Kommenden Sonntag steht dann das letzte Spiel des Jahres an. Der Tabellenführer aus Boppard ist in Dichtelbach zu Gast.

 

 

 

14.Spieltag: Zuhause nur Remis

Am 14. Spieltag traf die Dichtelbacher Elf auf Oberwesel. Das erste Heimspiel der Rückrunde stand auf dem Plan. In Oberwesel konnte man in der zu Beginn der Hinrunde mit 3:2 gewinnen. Das Spiel stand aufgrund von der Witterung lange auf der Kippe. Aber man entschied sich dann durch den engen Terminplan im kommenden Jahr dieses Spiel durchzuziehen. Der Platz war sehr holprig und nass, hinzu kamen starke Sturmböen. Verzichten musste der TuS in diesem Spiel auf den gesperrten Rida Alnazhan, Patrick Wendling, Kevin Kassel, Joel Mähringer, Florian Vetter und Enrico Franz. Oliver Weinheimer konnte erst in Halbzeit zwei dazustoßen. Die beste Chance auf Dichtelbacher Seite der ersten Hälfte hatte Saad Amer. Der frei vor dem Tor in letzter Sekunde am Schuss gehindert werden konnte. Die Rettungstat des Oberweseler Abwehrspielers war sicherlich grenzwertig und hätte auch als Foul geahnded werden können. Es war kein gutes Spiel des TuS in den ersten 45 Minuten und so kam es wie es kommen musste. Ein Eckball des SVO wurde von einer Windböe direkt ohne jegliche Einwirkung ins Tor getragen.

Jetzt galt es im zweiten Abschnitt, wo man mit dem Wind spielte, den Rückstand zu egalisieren, um weiterhin zu Hause ohne Niederlage zu bleiben. Es dauerte bis zur 70. Minute, als Robin Mähringer ein Solo zum 1:1 abschließen konnte. Wenige Minuten später flog dann der Kapitän aus Oberwesel mit Gelb-Rot vom Platz. In der 76. Minute zog Robin Mähringer aus der zweiten Reihe ab, der Torwart konnte den Schuss nur nach vorne abprallen lassen und Oliver Weinheimer schob zur Führung ein. Das Spiel gedreht und in Überzahl standen die Zeichen gut auf einen Sieg. Aber es sollte anders kommen. Nach schnell ausgeführten Freistoß war die Hintermannschaft des TuS überrascht. Bei der Flanke traten dann noch zwei Abwehrspieler des TuS am Ball vorbei und der Oberweseler Stürmer konnte ausgleichen. Dei letzten Spielminuten brachten keine zwingenden Torchancen mehr ein.

Am Freitag steht um 20:00 in Niederburg das letzte Auswärtsspiel des Jahres an.

12. Spieltag: Im Derby klingelts achtmal

Am Sonntag war wieder Derbyzeit. Zu Gast in Dichtelbach waren die Nachbarn aus Rheinböllen. Viel vorgenommen hatte sich das Team für dieses Spiel. Außer Patrick Wendling und Marvin Stelter waren alle mit an Bord. Doch bereits nach 2 Minuten konnten die Gäste nach einer Kette von Abwehrfehlern in Führung gehen. Der Start war also denkbar schlecht. Aber 4 Minuten später konnten wir durch einen Patzer des Gästetorwarts ausgleichen. Kevin Kassel wollte einen langen Ball in die Spitze schlagen, doch nach Aufsetzer landete dieser im Tor. Jetzt baute sich viel Druck auf das Tor der Städter auf. Nach einem schönen Angriff fand eine Flanke von Jan Classen, Nico Ballbach am zweiten Pfosten. Nach Abschluss gegen die Latte konnte Oliver Weinheimer nachsetzen und einnetzen. Erstmalige Führung. Die Chancen zu erhöhen ergaben sich bei einigen Standards und schnell vorgetragenen Angriffen, doch in der 31. Minute fiel unglücklich mit dem zweiten Schuss auf das Dichtelbacher Gehäuse der erneute Ausgleich. Ein direkter Freistoß wurde in das eigene Tor abgefälscht. Es ging mit 2:2 in die Pause.

Nach der Pause ging es direkt weiter auf das Rheinböller Tor. Robin Mähringer hatte die erste große Möglichkeit, aber sein Schuss konnte in letzter Not geklärt werden. Doch die Inkonsequenz des Heim-TuS sollte sich rächen. In der 55. Minute fiel ein Befreiungsschlag von Manuel Röse ins Dichtelbacher Tor. Dennoch ging es direkt weiter Richtung Gästetor. Fünf Minuten später umlief Oliver Weinheimer den Gästetorwart und flankte in die Mitte, wo Rida Alnazhan freistehend erneut ausgleichen konnte. Weitere fünf Minuten später hatte dieser dann bei einem Elfmeter sogar die Chance den TuS wieder in Führung zu bringen. Nach umstrittenen Foulspiel an Arash Rudneshin verschoss Rida Alnazhan aber den Strafstoß. Doch der Druck nahm nicht ab. So konnte Oliver Weinheimer nur zwei Minuten später erneut einschießen. 4:3 Führung! Das Spiel schien jetzt klar in Dichtelbacher Hand zu sein, doch es kam anders. In der 70. Minute flog Rida Alnazhan mit Gelb-Rot vom Platz und aus diesem Freistoß resultierte der erneute Ausgleich. Jetzt wussten alle, dass es ganz schwer wird erneut zurückzuschlagen. Großmöglichkeiten folgten auch nicht mehr und das hitzige Derby endete mit 4:4 und einigen Wortgefechten.

Sehr fahrlässig wie hier die scheinbar sicheren Punkte hergeschenkt wurden. Dennoch steht weiter der zweite Tabellenplatz. Die Hinrundenspiele sind jetzt absolviert (Spiel gegen Weiler ist in den März verlegt) und es stehen 26 Punkte auf dem Konto, sieben mehr als in der kompletten letzten Saison. Wer hätte das gedacht...? Die Rückrunde beginnt noch in diesem Jahr. Es geht dann weiter mit dem Rückspiel auswärts gegen Dickenschied in zwei Wochen.

 

Totale Sportplatz

13. Spieltag: Punktverlust in Dickenschied

Nach dem spielfreien Wochenende stand ein Auswärtsspiel in Dickenschied an. Endlich wollte man nochmal auswärts punkten. Nicht dabei waren Marvin Stelter, Patrick Wendling und Florian Vetter. Früh entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel. Dickenschied konnte nach einer Ecke in der 8. Minute in Führung gehen. Anschließend entwickelte der TuS beste Möglichkeiten. Doch die Stürmer scheiterten nacheinander am Schlussmann der SG. Die beste Möglichkeit ergab sich bei einem Schuss von Arash Rudneshin der am Aluminium landete.

Nach der Pause drängte der TuS weiter auf den Ausgleich. Hier ergab sich eine große Chance nach schöner Kombination für Nico Ballbach, der aber erneut am Torwart scheiterte. Nach 54 Minuten führte dann ein dummer Fehler im Spielaufbau zum 0:2. Doch dies änderte nichts an dem Druck, der auf das SG-Tor kam. Oliver Weinheimer scheiterte kurze Zeit später auch am Schlussmann. In der 62. Minute sollte es dann doch mit einem Tor klappen. Nach schönem Pass tauchte Rida Alnazhan vor dem Dickenschieder Torwart auf, doch scheiterte zunächst. Nach dem Abschluss des Dichtelbachers bekam er noch einen Tritt von hinten und es gab Strafstoß. Arash Rudneshin verwandelte sicher. Jetzt zogen sich die Gastgeber noch mehr zurück und es wurde schwer weitere Torchancen zu erarbeiten. In der 87. Minute machte Niclas Pleitz mit einem super Freistoß den Deckel für die SG drauf. Anschließend flog Rida Alnazhan vom Platz. Er wird wohl für zwei Spiele gesperrt sein.

Weiter geht’s am Sonntag zu Hause gegen Oberwesel, wo der weiterhin Tabellenzweite endlich wieder dreifach punkten möchte.

11. Spieltag: Auswärts nur Remis

Am Sonntag spielte der TuS bei der SG aus Kümbdchen bereits um 12:30. Nach dem umkämpften Derbysieg gegen Ellern wollte man hier nachlegen. Doch dies sollte sich als schwierig erweisen. Die Mannschaft fand sehr schwer ins Spiel und bereits nach 7 Minuten gerieten wir durch einen Strafstoß in Rückstand. Die SG hatte danach die Chance zu erhöhen, doch unser Torwart Marcel Plentz hielt stark. Mit der Zeit kam die Elf des TuS besser in die Partie und konnte immer mehr Spielanteile verbuchen. In der 34. Minute war es dann Robin Mähringer, der einen direkten Freistoß flach ins Eck setzte. So ging es durchaus mit positiven Impulsen in die Pause. Die Mannschaft war jetzt dran und wollte mehr.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ging es dann auch direkt mit viel Druck Richtung SG-Tor. Bereits in der 47. Minute konnte dann der Heimtorwart einen Schuss von Arash Rudneshin nicht ausreichend klären und Oliver Weinheimer versenkte den Nachschuss. Doch die Führung sollte nicht lange halten. Durch einen Platzfehler konnten die Gastgeber direkt ausgleichen. Ein direkter Freistoß, ging flach mit viel Druck auf unser Tor, sprang auf eine höchst unebene Stelle und schlug hoch im Tor ein. Keine Chance für Marcel Plentz. Dennoch gab sich die Mannschaft nicht auf und wollte die drei Punkte sichern. Die Möglichkeiten waren durchaus gegeben. Doch Oliver Weinheimer mit einer Doppelchance, so wie Nico Ballbach per Kopf und Jan Classen aus der Distanz, scheiterten. Aber auch die Heimmannschaft hatte immer wieder Kontermöglichkeiten.

So sah der TuS-Coach auch einem Punkt für die SG als verdient an: “Die SG steht mit Sicherheit zu weit unten in der Tabelle:“, wird er in der Rhein-Zeitung zitiert. Aber dadurch, dass alle Verfolger im Moment schwächeln und die Liga sich als sehr ausgeglichen darstellt, steht weiterhin der zweite Tabellenplatz für die Dichtelbacher Elf. Darauf möchte man sich aber keineswegs ausruhen und nächste Woche zu Hause im Derby gegen Rheinböllen sich weiter beweisen. Anstoß ist hier bereits um 12:30. Wir freuen uns auf ein weiteres Spektakel gegen den Nachbarn.

Copyright © 2005-2019 | TuS 1904 Dichtelbach e.V.