Unsere TuS-Dichtelbach-Website verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Indem Du unsere Website weiterhin ohne Änderung nutzt, stimmst Du unserer Verwendung von Cookies zu.

image1 image2 image3 image4

1.Spieltag: Unglücklicher Auftakt

 

Nach wochenlanger Vorbereitung und der ersten Pflichtspielniederlage im Kreisligapokal gegen die SG Bremm (dort verlor man 6:0), wollte der TuS in seinem ersten Saisonspiel das „kleine“ Derby natürlich gewinnen. Trainer Daldaban schwor die Mannschaft vor Anpfiff ein und appellierte daran, dass man nur im Kollektiv gewinnen würde. Direkt von Anfang an hatte der TuS das Spiel unter Kontrolle und kam durch schöne Kombinationen auf dem schwer bespielbaren Kisselbacher Rasen zu einigen Torchancen in der Anfangsviertelstunde. Nach einer Ungenauigkeit der Kisselbacher Hintermannschaft, war Robin Mähringer hellwach und eroberte sich das Leder im Mittelfeld und rückte zum Konter in den gegnerischen Strafraum vor, wo er nur noch durch ein Foul zu stoppen war. Der gefoulte trat selbst an und verwandelte den Elfmeter Souverän im rechten Eck. So stand es nach 15 Minuten 1:0 für den TuS. Unmittelbar nach dem 1:0 konnte sich Saad Amer auf der linken Seite den Ball erobern und trieb ihn Richtung gegnerisches Tor. Nach einem schönen Pass auf unseren Neuzugang Oliver Hofmann, musste dieser den Ball nur noch ins Netz schieben. Leider entschied der Schiedsrichter vermeintlich auf Abseits, ganz zum Ärger Hofmanns. Es war bis dahin ein sehr kampfbetontes Spiel. Der TuS hatte noch einige Torchancen durch Amer, der diese leider nicht nutzen konnte. Es schlichen sich immer kleine Unsicherheiten in der Abwehr des TuS ein, sodass ein Kisselbacher Spieler nur noch durch ein unnötiges Foul zu stoppen war. Nach ausgeführtem Freistoß, kugelte der Ball unglücklich unter der Mauer hindurch und nach Unaufmerksamkeit der Dichtelbacher Hintermannschaft, musste der Gegner das Leder nur noch ins Tor schieben. Torhüter Noah Christmann war machtlos. So stand es 1:1 in der 38. Minute! Doch der TuS ließ sich durch das Unentschieden nicht verunsichern und konnte durch einen schönen Pass von Robin Mähringer auf Kevin Kassel wieder auf 2:1 in der 42. Minute erhöhen. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Kurz nach der Pause kam der wiedergekehrte Philipp Weishaar (spielte eine Saison für Karbach II) für den verletzten Tobias Strack in die Partie. Dieser konnte gleich ein paar Akzente im Sturm des TuS setzen. Leider ohne Torerfolg. Auf beiden Seiten traten immer mehr Unkonzentriertheiten auf und dadurch entstanden immer kleinere unnötigere Fouls, die man durchaus hätte mit Gelb ahnden können. Das Spiel wurde deshalb immer unruhiger und man ließ sich immer wieder auf Diskussionen mit dem Schiedsrichter ein. Etwa 15 Minuten nach Wiederanpfiff war dann auch für Jan Wagner, einen weiteren Neuzugang des TuS Schluss, dieser wurde durch Johannes Lang ersetzt. Er sollte noch mal frischen Wind auf der linken Seite bringen. In der 64. Minute knickte Nico Ballbach unglücklich in der Rückwärtsbewegung um, sodass der gegnerische Spieler ohne Probleme auf der Außenbahn nach innen Flanken konnte. Nach starker Parade von Noah Christmann schien die Situation geklärt, doch nach Unstimmigkeiten der Dichtelbacher Hintermannschaft zappelte der Ball dann doch zum 2:2 im Netz. Ganz zum Entsetzen Daldabans, der die Mannschaft von außen weiterhin anzupeitschen versuchte. Der TuS war weiterhin die bessere Mannschaft und erschien immer wieder gefährlich durch Weishaar und Hofmann vor dem Tor der Heimmannschaft. Dann zum Entsetzen aller mitgereisten Fans des TuS spielte Patrick Pauli einen verunglückten Pass zu unserem Torhüter zurück, dieser nicht schnell genug reagierten konnte. Ein Kisselbacher Stürmer reagierte Blitzschnell, nahm den Ball und schoss im ersten Anlauf nur den Tormann an, hatte aber Glück, dass der Abpraller genau vor seine Füße viel und er das Leder nur noch einschieben musste, N. Christmann sprang vergeblich hinterher. Somit stand es 3:2 für den SV Kisselbach nach guten 80 Minuten. Saad Amer hatte noch ein paar gute Chancen, aber heute verfolgte ihn einfach das Pech, der Ball wollte nicht ins Tor. Der TuS gab sich nicht auf und trieb den Ball immer wieder in Richtung gegnerischem Strafraum. Kevin Kassel kam mehrmals auf der rechten Seite zum Flanken, leider konnten diese durch unsere Angreifer nicht verwertet werden. In den Schlussminuten gelang Weishaar noch ein sehr sehenswerter Fallrückzieher, den der gegnerische Torwart nur mit Mühe halten konnte. Die Schlussminuten waren sehr hitzig und der Schiedsrichter gelang immer mehr in den Fokus, sodass Jan Classen wegen Meckerns noch eine unnötige gelbe Karte bekam. Es gab 3 Minuten Nachspielzeit. Kisselbach kam noch einmal gefährlich vor das Tor unseres TuS. Aber Torhüter N. Christmann konnte klären. Kurz vor dem Schlusspfiff konnte sich Weishaar auf der Außenbahn noch einmal durchsetzen und spielte den Ball genau in den Fuß von Classen, leider traf er den Ball nicht genau und das Leder kugelte somit am Tor vorbei. Mehr kam in diesen 3 Minuten nicht mehr zustande. Alle Mühen waren vergebens. In der 93. Minute ertönte der Schlusspfiff. Auf der einen Seite eine unglückliche und sehr enttäuschte Mannschaft des TuS Dichtelbachs über die 3 verlorenen Punkte und des Derbys und auf der anderen Seite eine glückliche Mannschaft des SV Kisselbach.

Das Fazit aus dem Spiel: Traurigerweise muss man sagen, dass der SV Kisselbach mit wenigen Torchancen 3 Tore erzielte und dadurch leider effektiver war als der TuS, dieser genug Torchancen hatte, welche er aber leider nicht verwerten konnte. Man geht mit gemischten Gefühlen aus der Partie. Die Chancenverwertung lässt in dieser Partie leider zu wünschen übrig, mit etwas mehr Effektivität vor dem Tor, hätte man dieses Spiel vermutlich gewonnen. Die Abwehrreihen sahen leider auch nicht immer gut aus, aber mit der Umstellung von Libero auf Viererkette muss sich die ganze Mannschaft erstmal gewöhnen. Nichtsdestotrotz, war es im vollen und ganzem eine sehr gute Vorstellung unserer Mannschaft. Wenn man im nächsten Spiel die Chancen etwas besser verwertet, vor dem Tor kaltschnäuziger ist und die Hintermannschaft gestaffelter steht, braucht man sich nicht zu verstecken, sondern kann mit breiter Brust an die Sache herangehen. Die Mannschaft befindet sich zudem noch in ihrer Findungsphase, neue Spieler und neuer Trainer. Hier braucht sich keiner die Schuld alleine in die Schuhe zu schieben, man gewinnt und verliert gemeinsam, im TEAM.

Der TuS bedankt sich bei den zahlreichen Zuschauern die extra den Weg nach Kisselbach gefunden haben um die Mannschaft zu unterstützen.

Das nächste Spiel findet am 20.08.2017 um 14:30 Uhr auf heimischem Boden im Römerstadion gegen die SG Dickenschied statt, auch hier hofft die Mannschaft wieder auf zahlreiche Fans.

 

 

 

Copyright © 2005-2019 | TuS 1904 Dichtelbach e.V.