Unsere TuS-Dichtelbach-Website verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Indem Du unsere Website weiterhin ohne Änderung nutzt, stimmst Du unserer Verwendung von Cookies zu.

image1 image2 image3 image4

Fastnacht 2019

„Hüttengaudi und Apres-Ski im Freistaat St. Dichtelbach“

4

Bilder von der Kappensitzung 

Bericht von der Kinder- und Jugendsitzung

Der TuS 1904 Dichtelbach e.V. hatte am vergangenen Wochenende mit seinem „Hüttengaudi + Apres-Ski – Dichtelbacher Fassenacht wie noch nie!“ den Karneval hochleben lassen. Kein geringerer als Andreas Gablier (Julian Huhn) eröffnete mit einem seiner bekannten Songs, vor einem toll gestalteten Bühnenbild, das bunte Treiben und den Einmarsch des Elferrates. Damit Dichtelbach von der bevorstehenden Fusion verschont bleibt, rief er kurzerhand den Freistaat St. Dichtelbach aus. Die weiteren Elferratsmitglieder zogen als Landesvater, Bergdoktor, Bierbrauer, Bulle von Tölz sowie Heidi und der Geisenpeter ein, denn auch diese dürfen in einem Freistaat nicht fehlen.

Den Auftakt dieser 4,5 stündigen närrischen Veranstaltung machten die beiden Nachwuchsredner Kiana Hill und Jan Steyer mit ihrem Debütauftritt. Bei ihrer ersten Autofahrt nach der Führerscheinprüfung, konnte einem angst und bange werden, doch mit ihren witzigen und humorvollen Wortwechsel blieben die Narren in allerbester Feierlaune. Von der Tanzgruppe „Gravity“ Liebshausen, die unter der Leitung von Marie Kühnreich steht, folgte ein toll einstudierter Tanz. Als DND, Dichtelbacher Nachrichtendienst, wurde Otto Riedel als Protokollant angekündigt. Er berichtete augenzwinkernd vom Dorfgeschehen des vergangenen Jahres und konnte das nächste Buckelpistenrennen auf der Straße „Lauschhütte“ ausrufen. Närrische Delegationen der Karnevalsvereine Rheinböllen, des TuS Ellern, der KFL Liebshausen und des TuS Argenthal hatten sich ebenfalls unter das Jeckenvolk gemischt. Der RCV Rheinböllen mit seinem Prinzenpaar Louisa I. (Lupek) und Matthias I. (Haase) erwiesen mit einer kurzen Rede ihre Reverenz. Auch verdiente Mitglieder konnten an dieser Stelle mit Orden ausgezeichnet werden. Als Mann der Tat, aktiv bei TuS, Feuerwehr und Gemeinderat, erhielt Sören Wagner den diesjährigen Orden der Volksbank Rheinböllen. Sven Pauer wurde mit dem Pegasus-Orden der Rhein-Zeitung für sein 11jähriges Engagement im Elferrat (davon 6 Jahre als Sitzungspräsident) bedacht. Den Sonderorden wurde an den Mann von Licht und Ton, Daniel Fülber, überreicht. Dann begeisterten die „Schwarz-roten Funken“ des TuS Dichtelbach mit ihrem flotten und zackigen Gardetanz zu Hits der 90er. Trainiert werden die 6 jungen Frauen von Michelle Schäfer und Sina Pastoriza. Die nun folgende Tanzgruppe „Xact“ (Argenthal) unter der Leitung von Sarah Kauer nahm mit ihrem Tanz das Publikum mit auf einen Kurztrip in den Süden und wurde für ihre Darbietung mit viel Applaus belohnt. Für einen Lacher nach dem nächsten sorgte das folgende Zwiegespräch der beiden älteren Damen (Julia Allard und Stefan Korn). Die eine up-to-date, mit i-Phone und Laptop ausgestattet, die andere ohne irgendeine Ahnung worüber gesprochen wurde. Und so kam es, wie es kommen musste, zu lustigen Missverständnissen und witzigen Verwechslungen. Mit Maria Schrod ging es musikalisch weiter, sie brachte mit ihren Liedern das Publikum zum Schunkeln. Für weitere gute Stimmung im Saal sorgten dann die Vorstadt-Möhnen, sie heizten dem Publikum, passend zum Motto mit einem Bierkistenplattler so richtig ein. Beim Dichtelbacher Hüttengaudi kam auch das Training für die Lachmuskeln nicht zu kurz. Dafür sorgten die „Sackmakrelen“ mit ihrem gesuchten „Supertalent 2019“. Die Jury bestehend aus Dieter Bohlen (Nico Ballbach), Sylvie Meis (Sebastian Klumb) und Bruce Darnell (Mike Alt) konnten nicht alle Darbietungen ins Halbfinale lassen und so wurden mit gewohnt spitzer Zunge, Künstler rausgebuzzert. Danach eroberte das Männerballett „Chaostruppe“ aus Argenthal in Kostümen als Werwölfe und Vampire die Bühne und präsentierten einen fetzigen, mit Hebeübungen, gespickten Tanz. Die Gruppe und ihrer Leiterinnen Maria Ziegemann, Claudia Pies und Yvonne Friedrich ernteten hierfür tosenden Applaus. Ein Garant für gelungene Gags ist seit einigen Jahren die Truppe „Zucker & Zimt“, so auch in diesem Jahr. Das perfekte Verbrechen, ein Banküberfall, wurde von Bonny (Armin Tries) und Clyde (Mike Alt) versucht zu verüben. Bereits bei den Vorbereitungen gab es so manches Hindernis. Letztlich scheiterten die Zwei jedoch an dem cleveren Bankangestellten (Peter Graßmann), der mit dem Ausfüllen des Banküberfallprotokolls den Überfall verhinderte. Dorftrasch, politische Geschehnisse, sportliche Ereignisse und vieles mehr verarbeiteten die 3 vortragenden Günter Wagner, Andrea und Frank Henn gekonnt in ihrem erstmals dargebotenen „Dichtelbacher Musikcafe“. Zu den Geschehnissen und Anekdoten fanden sie immer die passenden Lieder und banden das Publikum geschickt ein. Den Schlusspunkt setzte in diesem Jahr die Tanzgruppe „Exception“ des TuS Dichtelbach und sorgte abschließend mit ihrem fesselnden Tanz zu Apres-Ski-Hits nochmals für Stimmung im Saal.

Am Ende des kurzweiligen Abends leiteten die beiden Sitzungspräsidenten Julian Huhn und Heijo Schäfer das große Finale ein. Julian Huhn stand als Sitzungspräsident erstmals in der Verantwortung und hat dies mit Bravur gemeistert. Beide verabschiedeten sich nicht ohne sich bei allen Akteuren, Helfern und Gönnern zu bedanken und auf die Kinder- und Jugendsitzung am Sonntag, den 03. März 2019, 15.11 Uhr hinzuweisen.

 

Copyright © 2005-2019 | TuS 1904 Dichtelbach e.V.