image1 image2 image3 image4

Fastnacht 2017

 Auf Burg Dichtelbach wird Tag und Nacht, gefeiert bis die Rüstung kracht!

 Bilder von der Kappensitzung

 ...nach diesem Motto handelte auch der Elferrat und rief bei seinem Einmarsch kurzerhand das Königreich Dichtelbach aus und ließ sodann die Spiele vor einem tollen Bühnenbild (gestaltet von Bianca Schulze-Vetrup) beginnen. Das Funkenmariechen, Ines Müller, machte mit seinem schwungvollen und mitreißenden Sologardetanz den Anfang. Trainiert wird die junge Tänzerin von Cordula Finck und Sabrina Tries, die sichtlich stolz auf ihr „Mariechen“ waren. Ihr folgte die Rede des amtierenden Prinzenpaar Alina I. und Benjamin I., die von Ihrer Garde auf die Bühne begleitet wurden. Die 10 Gardemädchen der „Schwarz-rote Funken“ brillierten wieder einmal mit Ihrem zackigen Gardetanz zu einem Medley aus Köllsche Lieder. Trainiert werden die Funken von den aktiven Tänzerinnen Sina Fülber und Jenny Scherer. Den ersten Wortbeitrag in der Bütt brachten die beiden „Waschweiber“ Mariechen (Stefan Korn) und Alma (Julian Huhn) dar. Sie boten einen amüsanten und mit Gags gespickten Schlagabtausch. Als Mariechen in allen seinen Einzelheiten erklärte, dass sie ihr Esszimmer und letztlich auch ihren Mann nach 30 Jahren wieder gefunden habe, da blieb bei den Narren kein Auge trocken. In der gut besetzten Narrhalla konnten die drei Sitzungspräsidenten auch Narren befreundeter Vereine begrüßen darunter die des RCV Rheinböllen nebst Prinzenpaar sowie die KFL Liebshausen und Abordnungen aus Ellern und Argenthal. Im Rahmen der Sitzung wurden 2 verdiente Mitglieder des TuS Dichtelbach für ihre ehrenamtlich geleistete Tätigkeit ausgezeichnet. Peter Graßmann (Festausschuss/Fastnacht) erhielt hierfür den Orden der Volksbank Rheinböllen. Jürgen Hill (Vostand/Elferrat) konnte der Pegasus-Orden der Rhein-Zeitung überreicht werden. Weiter ging das bunte Treiben mit dem Zwiegespräch des „trauten Paares“ alias Rosemarie und Siegfried Schesack, die sich wieder einmal witzige und freche Wortgefechte lieferten. Sie gab Parolen aus wie „Schlage deinen Mann täglich, auch wenn du nicht weißt warum, er wird es wissen“ oder „An jeder Ecke findet man den idealen Mann und dann hat Gott die Erde rund gemacht“ so und ähnliche Aussagen sorgten für manche Lachsalven im Saal. Danach eroberte die „Chaostruppe“ (Männerballett) aus Argenthal unter der Leitung von Yvonne Friedrich, Claudia Kreicher und Maria Ziegemann mit ihrem tollen Piratentanz die Herzen der Zuschauer. Mit 3 selbst getexteten Liedern brachte Maria Schrod weiter Stimmung in den Saal. Kein Auskommen mit dem Einkommen, darüber und über seinen Nebenjob unterhielten sich Otto (Riedel) und der Bürgermeister (Günter Wagner) wortgewandt. Die Sackmakrelen begeisterten mit ihrem Revival von „Wetten dass“ und nicht zuletzt wegen dem Auftritt von Thomas Gottschalk (Julian Huhn) und Michelle Hunziker (Mike Alt). Mit den vorgestellten Wetten, wie Telefonbücher zerreißen, Eier in ihre Gewichtsklasse einsortieren und öffnen von Bierflaschen mit einer Motorsäge beeindruckten sie das Publikum. Bei der Saalwette, die Ortsbürgermeister Huhn zu Teil wurde, blieb kein Auge trocken, er sollte 5 BH´s aus dem Publikum nach vorne bringen. Mit dieser Darbietung feiert die Truppe ihr närrisches Jubiläum, Julian Huhn, Mike, Christian und Tobias Alt, sowie Daniel Fülber und Sebastian Klumb stehen bereits zum 11. Mal auf der Bühne und verzückten wie gewohnt die Narren im Saal. Als Tanztheater wurden dann die Vorstadtmöhnen angekündigt und brachten mit ihrer kurzweiligen Darbietung „Ich und mein Holz“ die Narrhalla in Feierlaune. Im Anschluss landeten „Zimt und Zucker“ mit ihrer zu drehenden Filmszene im wahrsten Sinne des Wortes einen „Volltreffer“. Das Trio (Peter Graßmann, Mike Alt und Armin Tries) sollte den Problembären Martin in den Dichtelbacher Wäldern aufstöbern und erschießen. Hierbei ging wie gewohnt so einiges schief und spätestens bei der „Idee“ zogen sie mit ihrem Auftritt das närrische Publikum in ihren Bann. Die Tanzgruppe „Exception“ überzeugte mit einem toll einstudierten Tanz als Boxerinnen zu entsprechender Filmmusik. Ihr Auftritt war bestens gelungen und wurde mit viel Applaus belohnt. Mit Spannung wird immer das abschließende Männerballett, das unter Leitung von Jennifer Alt und Corinne Cziomer steht, erwartet. In diesem Jahr überraschten sie das als Feuerwehrmänner und boten einen schwungvollen Tanz dar, der mit einer Zugabe belohnt wurde. Mit dieser ausgelassenen Stimmung leiteten die 3 Sitzungspräsidenten Sven Pauer, Patrick Starck und Elmar Schulze-Veltrup das Finale ein und vergaßen dabei nicht den vielen Helfern und Gönnern nochmals zu danken sowie auf die Kinder- und Jugendsitzung am Sonntag, den 26.02.2017 (15.11 Uhr) hinzuweisen, bevor kurz nach Mitternacht eine tolle und kurzweilige, 4stündige Sitzung endete.

 

Copyright © 2005-2017 | TuS 1904 Dichtelbach e.V.