image1 image2 image3 image4

Fastnacht 2014

"Dichtelbach lässt die Puppen Tanzen"

 Prinzenpaar mit Garde 2014

 

Bilder zur Kappensitzung 2014

Kappensitzung Großartige Muppet-Show in der ausverkauften Römerhalle

Dichtelbach. „Dichtelbach lässt die Puppen tanzen“ – das wurde schon beim Einmarsch des Elferrates deutlich, denn er zog, angelehnt an die Muppet-Show, als Kermit, Miss Piggy & Co. in die Halle ein. Die Narren erwartete in der ausverkauften Römerhalle ein mehr als vierstündiges Programm, durch das die Sitzungspräsidenten Sven Pauer, Elmar Schulze-Veltrup, Patrick Starck und Markus Schäfer gemeinsam führten.

Den Auftakt machte das Funkenmariechen Ines Müller. Die Debütantin brachte mit ihrem tollen Tanz viel Schwung in den Saal. Ebenfalls zum ersten Mal stand die Tanzgruppe Rasenmäher, bestehend aus sechs jungen Männern, auf der Bühne. Die Mitglieder der Nachwuchstanzgruppe Bandinis zeigten als Cheerleaderinnen einen fesselnden Tanz auf der Bühne. Die Vortragende Monika Riedel, die gerade aus der Reha kam, hatte von dort viele Geschichten und Anekdoten zu berichten.

In diesem Jahr kann der TuS Dichtelbach mit einem Prinzenpaar aufwarten, Jennifer I. und Christian I. (Alt). Sie erklärten, dass es quasi ihre Bestimmung sei, in diesem Jahr das Prinzenpaar zu sein, denn genau vor närrischen elf Jahren haben sich die beiden auf der Dichtelbacher Kappensitzung lieben gelernt. Die sie begleitende Garde brillierte mit ihrem Tanz zu einem Medley von Bonny M.

Die Argenthaler Sänger Sixpack verzückten das Publikum mit kölschen Liedern. Danach fasste Otto Riedel als Protokoller die Geschehnisse im Dorf zusammen. Den Sitzungspräsidenten war es eine Freude, auch Abordnungen befreundeter Vereine aus Rheinböllen, Ellern, Argenthal und erstmals auch aus Liebshausen sowie viele Narren der Nachbardörfer zu begrüßen. Eine Augenweide waren die nun folgenden Vorstadtmöhnen, die als gebrechliche Omas die Bühne betraten. Im Anschluss berichtete die letzte deutschsprachige Putzfrau vor der Autobahn, Agnes Kasulke, alias Stefan Korn, allerlei Unterhaltsames.

Die Vorsitzende des TuS Dichtelbach, Doris Emmel, wurde für die Arbeit im Vorstand und als langjährige aktive Tischtennisspielerin geehrt. Die Hintertupfinger Sackmakrelen fegten danach in Lederhosen über die Bühne. Gekonnt brillierten Engel (Carina Weinheimer) und Teufel (Michaela Lenhard) im Zwiegespräch. Dann ging es musikalisch weiter, mit selbst gedichteten Liedern brachte Maria Schrod das Publikum zum Schunkeln. Den Pegasusorden der Rhein-Hunsrück-Zeitung erhielt Burkhard Klumb.

Das „traute Paar“, Rosemarie und Siegfried Schesack, tauschte anschließend verbale Nettigkeiten aus. Danach gab es wieder einen Augenschmaus, als die von Corinne Cziomer trainierte Tanzgruppe Exception mit ihrem bayerischen Showtanz beim Publikum punktete. Was wäre die Dichtelbacher Fastnacht ohne die „Doof Nuss“ (Siegfried Schesack). Er hatte wieder jede Menge freche Sprüche auf den Lippen und machte damit die Veranstaltung erst perfekt. Abschließend glänzten die Akteure des Männerballetts als Astronauten und überraschten mit guten Gags und einer gelungenen Choreografie das Narrenvolk. Mit ihrer Zugabe wurde das große Finale eingeläutet und mit dem Hit „Atemlos, durch die Nacht“, bei dem alle mitsingen konnten, verabschiedeten sich die Protagonisten von ihrem Publikum.

Rhein-Hunsrück-Zeitung vom Mittwoch, 26. Februar 2014, Seite 12

 

 

 

Copyright © 2005-2017 | TuS 1904 Dichtelbach e.V.