Unsere TuS-Dichtelbach-Website verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Indem Du unsere Website weiterhin ohne Änderung nutzt, stimmst Du unserer Verwendung von Cookies zu.

image1 image2 image3 image4

15. Spieltag: Pechsträhne bleibt treu

Bei Flutlicht ging es am Samstagabend auf dem Kunstrasen am Simmerner Gymnasium gegen die zweite Mannschaft der SG Simmern-Soonwald. Durch zahlreiche Verletzungsausfälle und Absagen musste die Mannschaft ersatzgeschwächt ins Spiel gehen. Glücklicherweise gibt es einige bereitwillige Spieler der Altherren, die gerne aushelfen. Ansonsten hätte man kaum dieses Spiel antreten können. Die Partie begann mit der Suche nach Ordnung. An die Größe des Platzes und an den künstlichen Rasen musste sich die Mannschaft erst gewöhnen. Der Gastgeber kam besser ins Spiel und kam in den ersten Minuten auch schon zu Chancen. Ein Kopfball nach einer Flanke war dabei die beste. Unsere Mannschaft war weiterhin bemüht die Aufteilung zu finden, da musste man den ersten Rückschlag wegstecken. 1:0 nach gerade einmal 15 Minuten. In der folgenden Zeit bis zur Pause kam man besser ins Spiel und hatte auch die Möglichkeit auszugleichen. Die Partie wurde zunehmend rauer und hektischer. Der Schiedsrichter konnte aber durch seine inkonsequenten Entscheidungen nicht zur Besserung beitragen. Vor der Pause gelang dann zur Freude der anwesenden Dichtelbacher Zuschauer der Ausgleich. Florian Ledetzky traf zum 1:1 durch einen platzierten Schuss ins lange Eck.

Nach dem Seitenwechsel war nun Dichtelbach die bessere Mannschaft. Es war zu sehen, dass man hier was holen und den Gegner unter Druck setzen wollte. Doch statt eines eigenen Torerfolgs fing man das 2:1. Zu allem Überfluss auch noch eine Eigentor, welches den Schwung, den man aus der Kabine mitbrachte, jäh stoppte. Ein Aufbäumen danach fiel schwer. Die restliche zweite Halbzeit war geprägt von einem Gegner der früh versuchte die Zeit runter zu spielen, einem Schiedsrichter der jegliches Geschick das Spiel in geordneten Bahnen ablaufen zu lassen, vermissen ließ und einer Dichtelbacher Mannschaft, der keine Mittel zur Verfügung stand, dieses Spiel noch einmal zu drehen. So war nach 90 Minuten die Niederlage amtlich. Ein Unentscheiden wäre sicherlich drin gewesen. Doch zur Zeit hat man das Pech gepachtet und verliert solche Spiele knapp. Dieses Spiel ist schnell abzuhaken. Mit der Hoffnung auf zurückkehrendes Glück und einige Spieler, geht man in das letzte Heimspiel für 2012.

Das Spiel findet am Sonntag, 25.11.2012, um 14:30 Uhr gegen die SG Bell II in Erbach statt.

Spielbericht

 

Copyright © 2005-2022 | TuS 1904 Dichtelbach e.V.