Unsere TuS-Dichtelbach-Website verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Indem Du unsere Website weiterhin ohne Änderung nutzt, stimmst Du unserer Verwendung von Cookies zu.

image1 image2 image3 image4

8.Spieltag: Sieg mit Beigeschmack

Am 8. Spieltag war der TuS aus Werlau in Dichtelbach zu Gast. Verzichten musste die Mannschaft erneut auf Marcel Plenz, Rida Alnazhan und Patrick Wendling. Wieder mit von der Partie waren Dirk Scherer, Oliver Weinheimer, Hendrik Weishaar und Marvin Stelter. Dichtelbach startete gut in die Partie und konnte schnell durch Arash Rudneshin und Nico Ballbach die ersten guten Torchancen verbuchen. Dennoch waren es die Gäste aus Werlau, die mit einem abgefälschten Distanzschuss in Führung gingen und kurze Zeit später mit einem direkt geschossenen Freistoß sogar auf 0:2 erhöhen konnte. Direkt darauf konnte Arash nach guter Vorarbeit von Kevin Kassel verkürzen. Anschließend folgte eine kuriose Szene. Nach einer verbalen Auseinandersetzung mit einem Dichtelbacher Zuschauer wurde Nico vom Schiedsrichter mit einer roten Karte des Platzes verwiesen. So ging es mit 1:2 Rückstand in Unterzahl in die Pause.

Aber man wollte dennoch nicht aufgeben, weiter kämpfen und noch etwas mitnehmen aus dem Spiel. Kurz nach der Pause konnte Oliver Weinheimer nach brillianten langen Ball von Florian Weinheimer ausgleichen. Wenige MInuten später war es wiederum ein Flankenball von Florian der Oliver erreichte, den Spielzug vollendete Jan Classen zur erstmaligen Führung des TuS aus Dichtelbach. Durch die harte aber nicht unfaire Spielweise der Gäste und die temperamentvolle Spielführung des Schiedsrichters hatte sich das Spiel schon lange zu einem echten "Fight" entwickelt. In der 75. Minute rauschte Oliver Weinheimer mit dem Kopf gegen einen anderen Spieler und zog sich dabei einen langen Cut über dem Auge zu. Hier eskalierte die Situation. Die tiefe Wunde blutete sehr stark. Der Schiedsrichter bekam dies nicht mit und die Zuschauer und Ersatzspieler brachten ihm ihren Unmut zu. Teilweise rannten Sie auf das Spielfeld. Anschließend wurde das Spiel unterbrochen. Ein Krankenwagen wurde für Oliver gerufen. Mittlerweile wurde er genäht und es geht ihm gut. Zu allem Überfluss holte sich Jan Classen nach Diskussion und unangebrachter Gestik auch noch die rote Karte beim Schiedsrichter ab. Jetzt mussten die noch übrig gebliebenen 9 Spieler auf dem Feld die Führung ins Ziel retten. Nach langen Schlussminuten war die Erleichterung nach dem Pfiff gleichbedeutend mit dem Spielende groß.

Ein großer Wille und Kampfgeist machten hier den Erfolg doch noch möglich. Aber mit einigen Szenen des Spiels kann man hier natürlich nicht zufrieden sein. Zuschauer und Ersatzspieler haben während dem Spiel nichts auf dem Feld verloren. Der TuS schwächt sich bei den Spielen im Moment selbst mit zu vielen dummen Aktionen, die oft Karten nach sich ziehen. Hier ist mehr Clevernis gefragt. Auch ein bisschen mehr Fingerspitzengefühl bei den Kommentaren der Zuschauer gegen eigene-, gegnerische Spieler und Schiedsrichter wären in so einem kampfbetonten Spiel von Vorteil gewesen, um etwas an Emotionen aus dem Spiel zu nehmen. Dennoch freut sich das Team über die aktuell hohe Anzahl an Zuschauern die sich am Sportplatz einfinden. Wenn man sich auch vorausschauend etwas Sorgen machen muss. Nächste Woche fehlen Nico und Jan gesperrt. Robin Mähringer ist schulisch verhindert und ob Oliver wieder eingreifen kann steht auch auf der Kippe. Es geht am Sonntag gegen die SG Hunsrückhöhe.

 

 

 

 

Copyright © 2005-2022 | TuS 1904 Dichtelbach e.V.