Unsere TuS-Dichtelbach-Website verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Indem Du unsere Website weiterhin ohne Änderung nutzt, stimmst Du unserer Verwendung von Cookies zu.

image1 image2 image3 image4

Vorbereitung Winter 2014

Ab 2. Februar startet die Vorbereitung der Fußballer.

Alle Trainingseinheiten können dem Plan entnommen werden.


Zu den Einheiten in der Römerhalle ist zudem jedes Vereinsmitglied herzlich eingeladen, das Lust am Schwitzen hat und unter fachgerechter Anleitung sich körperlich betätigen will.

 Wintervorbereitung

9. Spieltag: Gute Serie reißt im Heimspiel gegen Holzbach

2013 10 13 FuBa HolzbachStark ersatzgeschwächt ging der TuS in dieses Spiel. Gleich vier Stammspieler fehlten an diesem Sonntag; weitere Spieler trotz Grippe im Trikot. Einziger Lichtblick: Christoph Wagner war auf Heimaturlaub von seinem Auslandsstudium und stand zur Verfügung.

Die SG Holzbach 2 nahm von Beginn an das Heft in die Hand und glänzte mit viel Ballbesitz und ansehnlichem Kombinationsfussball. Die Ordnung, die das Dichtelbacher Spiel sonst ausmacht, wollte durch die TuS-Spieler einfach nicht gefunden werden. In der 16. Minute flog eine Freistoßhereingabe, ohne dass sie von einem Spieler berührt wurde, aus gut 30 Metern für alle überraschend ins Dichtelbacher Netz. Nur sieben Minuten später setzte sich Tobias Strack auf rechts schön durch und traf im Abschluss nur den Pfosten. Peter Graßmann erkannte die Situation als Erster und versenkte den Abpraller im Holzbacher Gehäuse. Mitte der ersten Halbzeit kam der TuS besser ins Spiel und hatte nun mehr Ballbesitz. Die Zuordnung im Defensivspiel ließ aber weiterhin zu wünschen übrig. Mit dem 1:1 ging es auch in die Halbzeit.

In Halbzeit zwei wollte man nun zu alter Stärke zurückfinden. Doch das sollte an diesem Tag nicht mehr gelingen. Nur zwei Minuten waren in Halbzeit zwei gespielt, da erhöhte Holzbach auf 1:2. Die Defensive hatte an diesem Tag weder zum ersten noch letzten Mal Lücken gelassen, die Martin Backes eiskalt ausnutzte. Trotz schlechtem Spiel gab der TuS aber nie auf und Christoph Wagner glich nur zwei Minuten später zum 2:2 aus. Doch so verrückt die zweite Halbzeit begonnen hatte, ging sie auch weiter. Nur drei Minuten später brachte Mats Backes die SG wieder mit 2:3 in Führung und schoss in der 72. Minute den Endstand zum 2 : 4 für Holzbach. Auch wenn sich in der verbleibenden Spielzeit noch die ein oder andere gute Torchance für den TuS bot, ein Handspiel im 16er der SG Holzbach nicht gegeben wurde und die Notbremse an TuS-Angreifer Niclas Müller nicht geahndet wurde, kämpfte der TuS bis zur letzten Minute.

Resümee:
Der TuS hat an diesem Tag nicht zu seiner Form gefunden und mit dem Ergebnis die Fühlung auf das obere Tabellendrittel wieder hergegeben. Auch wenn man in Sachen Willen niemanden einen Vorwurf machen kann, zeigte man fussballerische Magerkost und verlor verdient. Bleibt zu hoffen, dass nach der Pause am nächsten Sonntag die Mannschaft wieder gesund und komplett am 27. Oktober beim Heimspiel gegen SG Unzenberg/Heinzenbach zu Werke gehen kann.

8. Spieltag: Auswärtssieg in hitzigem Derby

2013 10 06 Fuba in EllernAllen Spielern war klar, dass das Auswärtsspiel in Ellern wesentlich schwieriger verlaufen sollte, als es das 7:0 im letzten Aufeinandertreffen in Erbach vermuten ließ, zumal Ellern auch sehr gut in die aktuelle Saison gestartet war und auf dem zweiten Tabellenrang stand. Und man musste den Fußballern auch nicht die Bedeutung des Lokalderbys verdeutlichen. Keiner wollte hier verlieren. Entsprechend motiviert gingen die Dichtelbacher bei gutem Fußballwetter - milden Temperaturen, kein Wind und kein Niederschlag - an ihr sonntägliches Hobby. Hauptsächlich über die rechte Seite kam es zu vielversprechenden Situationen vor dem Tor der Gastgeber. Zunächst wurde Tobias Strack auf die Reise in den Strafraum geschickt, verpasste allerdings beim Schussversuch den Kasten. Der Schuss ging knapp links vorbei. Anschließend hatte Florian Ledetzky aus ähnlicher Position eine Tormöglichkeit, schoss jedoch knapp über das Gehäuse. Die dritte gute Strafraumszene hatte wiederum Tobias Strack. Sein Linksschuss aus der Drehung verfehlte aber erneut das Ziel. Dabei blieb es auch bis zum Halbzeitpfiff. Die einzige nennenswerte Gelegenheit der Ellerner resultierte aus einem Freistoß von links. Diesen konnte Keeper Rico Hoffmann nur nach vorne in den dicht bevölkerten Strafraum wegfausten. Glücklicherweise war vom heimischen TuS kein Spieler zur Stelle. In einigen Zweikämpfen ging es bereits in Halbzeit eins ruppiger zu. Vor allem der Ellerner Stürmer Yildirim ging des Öfteren über das erlaubte Maß an Härte hinaus, was Abwehrspieler Johannes Lang zu spüren bekam. Folgerichtig war Yildirim mit einer gelben Karte noch gut bedient und wurde von seinem Trainer auch zur Pause ausgewechselt.

In der zweiten Hälfte merkte man Ellern an, dass es unbedingt dieses Heimspiel gewinnen wollte. Die Platzherren kamen allerdings zunächst nur zu Schussversuchen aus der zweiten Reihe, bei denen Rico Hoffmann nicht eingreifen musste. Die Abwehr Dichtelbachs funktionierte wie schon am letzten Wochenende über das ganze Spiel sehr gut. Doch die erste kleine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft der Dichtelbacher führte in der 58. Minute zur 1:0-Führung der Gastgeber. Der Angreifer konnte sich durchsetzen und schob den Ball links unten ein. Doch die Reaktion des Gäste-TuS ließ nicht lange auf sich warten. Gerade einmal zwei Minuten später enteilte auf halbrechter Position Stürmer Tobias Strack seinem Gegner und schweißte fast unbedrängt das Spielgerät rechts unten ein. Das Ganze geschah allerdings aus abseitsverdächtiger Position heraus, was die einheimischen Fans in gehörige Aufregung versetzte - allem Anschein nach auch einen Ellerner Abwehrspieler. Dieser trat nämlich, nachdem der Ball schon im Toraus war, Spielmacher Robin Mähringer in die Beine. Zurecht wurde er daraufhin vom Schiedsrichter des Platzes verwiesen, was ihn nicht daran hinderte nochmals zuzutreten. Doch jetzt hatte Ellern nicht nur einen Spieler sondern auch vollends den Faden verloren. Die Dichtelbacher machten weiter Druck. Erneut kam Tobias Strack quasi durch eine Kopie des ersten Tores zum Erfolg und brachte die Gäste mit 2:1 in der 64. Minute in Führung. Die hitzige Stimmung auf und neben dem Platz ließ erst langsam wieder nach. Der Schiedsrichter gab eine bemitleidenswerte Figur ab und handelte alles andere als souverän. Die Ellern-Fans begleiteten jede korrekt gepfiffene Abseitssituation mit hämischem Beifall. Am Ende wurde es für Dichtelbach trotz der Überzahl noch einmal eng. Ellern drängte auf den Ausgleich. Doch der blieb aus und Dichtelbach feierte den letztlich verdienten Auswärtssieg im Derby.

Mit zehn Punkten aus den letzten vier Spielen hat man eine bemerkenswerte Serie hinlegen können. Doch sich auf den Lorbeeren auszuruhen, wäre nun die falsche Reaktion. Denn am kommenden Wochenende wartet die SG Holzbach 2, die der noch ungeschlagenen SG Kümbdchen 2 am Sonntag immerhin einen Punkt abnehmen konnte und damit nicht zu unterschätzen ist.

7. Spieltag: Bittere Pille beim 1:1 gegen Kümbdchen

2013 09 29 FuBa Kuembdchen

Es waren nur noch drei bis vier Minuten zu spielen, als der Rheinböllener Schiedsrichter Hower in der 87. Minute auf den Elfmeterpunkt zeigte und sich zugunsten der in dieser Saison noch unbezwungenen Gäste der SG Kümbdchen 2 für Strafstoß entschied. Diese Entscheidung stellte sich spätestens unmittelbar nach dem Spiel als falsch heraus, als nämlich der vermeintlich gefoulte Stürmer zugab, dass es zwischen ihm und seinem Dichtelbacher Gegenspieler zu keiner Berührung gekommen sei. Auch dem Schiedsrichter tat die Entscheidung daraufhin leid. Hower gab zu, lediglich aufgrund eines Geräusches gepfiffen zu haben, das ihm einen Tritt gegen den Fuß signalisiert haben wollte. Das Resultat war der glückliche Ausgleich für die SG zum 1:1 auf den letzten Drücker.

Bis dato hatte der TuS Dichtelbach nicht unverdient mit 1:0 durch ein Tor von Julian Kleinz in der 30. Spielminute geführt. Die Situation, aus der die Führung entstand, steht beispielhaft für die gute und durchdachte Leistung der Platzherren in der ersten Hälfte. Nach einem Ballverlust auf der linken Angriffsseite wurde der Gegner sofort wieder unter Druck gesetzt und Marcel Plenz konnte den Ball direkt wieder gewinnen. Er setzte sich kämpferisch bis zur Grundlinie durch und kam zur Flanke. Diese legte Robin Mähringer geschickt auf Julian Kleinz ab, der halblinks mit einem platzierten Flachschuss aus zweiter Reihe den Kümbdchener Torwächter überwand. Im Gegenzug ließ Dichtelbach im ersten Durchgang wenige bis gar keine Chancen durch die gut sortierte Abwehr zu.

In der zweiten Halbzeit bot sich den erneut zahlreichen heimischen Fans ein etwas anderes Bild. Der TuS versäumte es, weiter gut sortiert aus der starken Abwehr heraus Druck aufzubauen und das Spiel zu machen. Kümbdchen wurde stärker und kam zu ersten nennenswerten Tormöglichkeiten, die in zwei Fällen auch gute Paraden von Torhüter Rico Hoffmann erfordeten. Aber auch die Dichtelbacher kamen noch einige Male aussichtsreich mit Robin Mähringer oder Florian Ledetzky vor das Tor. Doch beide verpassten einen kaltschnäuzigen Torabschluss im entscheidenden Moment.

Der Ausgang ist bekannt. Angesichts der sehr guten Leistungen Kümbdchens im bisherigen Saisonverlauf ist das 1:1 gewiss keine Schande. Betrachtet man jedoch den Spielverlauf, ist das Resultat schon enttäuschend, zumal es auf einer Fehlentscheidung basiert. Positiv bleibt allerdings die gute Abwehrleistung des gesamten Teams zu bewerten. Gegen die SG Kümbdchen 2, die bislang durchschnittlich pro Spiel vier Tore erzielt hatte, hielt man sich bis auf das Elfmeter-Gegentor schadlos - eine Errungenschaft, auf die man aufbauen muss!

 

6. Spieltag: Erstem Heimsieg folgt erster Auswärtstriumpf

2013 09 22 FuBa in KappelDie Voraussetzungen für die Auswärtspartie gegen die SG Ober Kostenz 2 waren für das Dichtelbacher Team alles andere als gut. Denn das Trainerteam Frank Henn und Günter Wagner musste neben dem langfristig fehlenden Christof Wagner drei weitere mehr oder weniger kurzfristige Ausfälle verkraften. In der Abwehr fehlten Linksverteidiger David Kleinz und Rechtsverteidiger Patrick Wendling. Außerdem stand Stürmer Tobias Strack nicht zur Verfügung. Dadurch reduzierte sich auch das Auswechselspielerkontingent auf zwei Akteure. Ins Tor rückte Rico Hoffmann.

All diesen negativen Umständen zum Trotz legte der TuS Dichtelbach konzentriert und druckvoll los. So kam die Mannschaft auch schnell zu ersten Tormöglichkeiten. Marcel Plenz - in dieser Begegnung als Feldspieler beziehungsweise Außenverteidiger eingesetzt und überzeugend - platzierte in der 6. Minute eine gefühlvolle Flanke auf den Kopf von Julian Kleinz, der das Leder mustergültig rechts ins Tor köpfte. Der TuS ließ danach nicht locker. So kam Florian Ledetzky aus einer Kontersituation heraus zum verdienten 2:0. Einen Sprint auf den Kostenzer Torwart schloss er mit einem überlegten Flachschuss ab. In der Folge zog sich dann allerdings das Team etwas zurück und überließ den Gastgebern mehr und mehr das Spiel. Diese kamen zu ersten nennenswerten Torversuchen per Fernschuss und einer guten Kopfballmöglichkeit. Glücklicherweise blieb es vor der Pause beim 2:0. Doch das Spiel war noch lange nicht entschieden.

Die Dichtelbacher kamen jedoch wieder konzentrierter aus der Kabine und legten gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit nach. 48. Minute: Eine Freistoßflanke von der rechten Seite durch Kapitän Arturo Pastoriza fand Philipp Weishaar am kurzen Pfosten, der sich im Zweikampf mit seinem Gegenspieler durchsetzte und rechts unten einnetzte. Erneut nur neun Minuten später erhöhte Peter Graßmann per Volleyabnahme mit dem Außenrist auf 4:0. Dem Tor war einmal mehr eine Flanke von der rechten Seite vorausgegangen. Im Anschluss verflachte die Partie und wurde trotz des eindeutigen Spielstandes noch etwas ruppig. Im Laufe der 90 Minuten hatten die Dichtelbacher insgesamt sieben gelbe Karten zu quittieren. Auch der Gegner wurde ausgiebig verwarnt.

Schlussendlich ist der hohe Sieg des TuS aber hochverdient und die Belohnung für die stetige Trainingsarbeit trotz der anfänglichen Rückschläge. Immerhin ist das 4:0 der höchste Auswärtssieg der Dichtelbacher seit dem 9. November 2011, als man gegen Pfalzfeld mit 5:0 hatte gewinnen können. Außerdem muss man die Chancenverwertung gegen Ober Kostenz positiv bewerten, was in der Vergangenheit nicht immer so gewesen ist. Auf der anderen Seite darf der Sieg auch nicht zu hoch bewertet werden, wenn man bedenkt, dass der Gegner im bisherigen Saisonverlauf noch keinen Punkt einfahren konnte. Er gibt jedoch wieder neue Motivation für die nächsten Herausforderungen der Mannschaft.

5. Spieltag: Den ersten Dreier erkämpft!

2013 09 15 FuBa Uhler

Dichtelbach hatte sich für dieses Spiel viel vorgenommen. Man wollte endlich den ersten Dreier dieser Saison einfahren. Gleichwohl war man vor dem Gegner gewarnt, der sonntags zuvor die SG Bärenbach klar mit 4:1 besiegt hatte.
Mit dem Anpfiff legten die Hausherren sofort los. Uhler wurde kaum Platz gelassen, früh gestört und unter Druck gesetzt. Uhlers gefährlichster Angreifer, Martin Weber, wurde durch die gut agierende Dichtelbacher Defensive, insbesondere durch Johannes Lang, an die kurze Leine gelegt. Es entwickelte sich eine kampfbetonte Partie mit Vorteilen für die Gastgeber. Peter Graßmann hatte in der ersten Hälfte die zwei besten Torchancen auf dem Fuß. Einmal verhinderte der Pfosten den Torjubel; ein zweites Mal verfehlte sein Schuss nach Flanke von Jan Classen nur um Zentimeter das Gehäuse. Uhler gelang im ersten Durchgang eine nennenswerte Torchance, die das Dichtelbacher Gehäuse jedoch verfehlte. So ging man überlegen aber nur mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit dasselbe Bild. Doch wie so oft im Fussball: Dichtelbach war die aktivere Mannschaft mit hohem Anteil an Ballbesitz, Uhler schoss das 0:1. In der 69. Minute entdeckte Uhlers Daniel Wagner eine Lücke in der Dichtelbacher Defensive und schloss den Angriff erfolgreich ab. Dichtelbach steckte aber nicht auf und setzte weiter den Gegner unter Druck. In der 78. Spielminute drückte Philipp Weishaar die Hereingabe von Tobias Strack zum 1:1 über die Torlinie. Nur zwei Minuten später vollstreckte Robin Mähringer einen Freistoß aus gut 25 Metern zum 2:1. Uhlers Torhüter, Danny Dittmann, konnte den nicht unhaltbar geschossenen Freistoß nicht abwehren. In der 83. Minute verlor Uhler Danny Knebel nach wiederholtem grobem Foulspiel mit Gelb-Rot. Uhler warf nun noch einmal alles nach vorne, konnte Dichtelbachs Sieg aber nicht mehr gefährden.

Resümee:

Die Spieler aus Dichtelbach haben ihren vielen Fans eine spannende Partie geboten. Auch wenn noch nicht alles geklappt hat, wurde der erste Dreier der Saison hart erkämpft und viel umjubelt eingefahren. Selbst nach dem Rückstand steckte die Mannschaft niemals auf und entschied die Partie verdient zu ihren Gunsten. Nächsten Sonntag geht´s nach Kappel gegen die SG Oberkostenz II. Anpfiff: 12:30 Uhr.

4. Spieltag: Klatsche beim Tabellenführer

2013 09 07 FuBa in Bell

Im ersten Auswärtsspiel der Saison kündigte bereits das Wetter an, dass man diesen Sonntag besser zu Hause auf der Couch verbracht hätte. Fast während des ganzen Spiels in Bell gegen die SG Buch II wechselte sich Dauerregen mit Nieselregen ab. Ähnlich trostlos agierte der TuS. Mit einer kleinen personellen Umstellung wartete Trainer Frank Henn auf. Johannes Lang kehrte in die Viererkette zurück und der eigentliche Abwehrchef Matthias Henn wurde ins Mittelfeld vorgezogen. Dieser agierte jedoch oft unglücklich. Die Maßnahme zahlte sich letztlich nicht aus. Gleich zu Beginn zeigten die Dichtelbacher allerdings auf, dass sie gewillt waren, drei Punkte gegen den momentanen Tabellenführer mit nach Hause zu nehmen. Es kam zu zwei vielversprechenden Situationen vor dem Gehäuse der Gastgeber. Leider war die SG Buch in ihrer Abwehrarbeit den TuS-Stürmern eine Nasenlänge voraus. So kam es, dass sich die Kräfteverhältnisse ausglichen und auch der Gastgeber zu ersten Sturmläufen auf das Dichtelbacher Tor kam. In der 27. Minute traf dann schließlich Buch nach einer Standardsituation. Nach einem vermeidbaren Foul in halblinker Position erreichte ein gut getretener Freistoß den Kopf eines Gegenspielers. Dieser köpfte zwar nicht unbedingt hart aber sehr gut platziert an den Innenpfosten. Von dort sprang das Spielgerät in die Maschen. Torhüter Marcel Plenz hatte das Nachsehen. Verunsichert durch den Gegentreffer kam es auf Dichtelbacher Seite zu keinen gefährlichen Torchancen mehr. Lediglich der eine oder andere Fernschuss verfehlte den Kasten um Längen.

Auch in der zweiten Hälfte agierte der TuS weiter fahrig. Ballgewinne wurden leichtsinnig und schnell wieder aus der Hand gegeben. Es kam viel zu selten zu überlegten flachen Passkombinationen oder zum Spiel über die Außenpositionen. Vielmehr waren die Mitspieler zumeist mit hohen und ungenauen Anspielen über die Mitte überfordert. Allerdings muss man fairerweise auch das Spiel der Heimmannschaft zu schätzen wissen, die die Räume bei Ballbesitz geschickt eng machten, die ballführenden Spieler früh attackierten und zu Kontern auf eigenem Platz kamen. So fiel auch in der 56. Minute folgerichtig das 0:2 aus einer Kontersituation heraus. Trotz dreier Dichtelbacher Gegenspieler kam der Gegner zu einer maßgeschneiderten Flanke von der linken Seite. Der mitgelaufene Stürmer musste in zentraler Position vor dem Tor nur noch den Kopf hinhalten und schloss die perfekte Konterdemonstration mit dem Treffer ab. Spätestens jetzt war ein Wunder nötig, wenn Dichtelbach noch einmal zurück ins Spiel finden wollte. Doch alle Bemühungen halfen nichts. Im Gegenteil: In der 85. Minute fand die Partie den traurigen Höhepunkt mit dem 0:3 aus Dichtelbacher Sicht. Erneut entstand das Tor aus einer Kontersituation heraus, erneut konnte sich der Gegner über links durchsetzen und erneut fand er einen herangeeilten und allein gelassenen Mitspieler in der Mitte, der nur noch den Fuß hinhalten musste. Zu allem Überfluss holte sich kurz vor dem Abpfiff auch noch Philipp Weishaar nach überhartem Einsatz im Zweikampf mit dem gegnerischen Torwart die gelb-rote Karte ab.

Für die nicht wenigen mitgereisten Fans war es sehr schade, dass sie im Regenwetter nicht wenigstens einen Punktgewinn ihres Teams feiern konnten. Der wäre allerdings nach dieser Leistung auch nicht gerechtfertigt gewesen. Eines aber muss sich das Team jedoch nicht vorwerfen; dass es nämlich nicht kämpferisch zu Werke gegangen sei, ist schlichtweg falsch. Aber mit Kampfgeist allein gewinnt man auch in der Kreisliga C kein Spiel. Tore müssen her. Und ein Tor in drei Spielen ist de facto zu wenig.

3. Spieltag: Unentschieden gegen B-Klasse-Absteiger

2013 09 01 FuBa vs Baerenbach

Der TuS begann engagiert mit einem offensiven Spielsystem und setzte den Gegner zu Beginn unter Druck. Bärenbach, der B-Klassen-Absteiger aus der letzten Saison, zog sich zunächst zurück und hielt defensiv gut dagegen. Das Spiel beider Mannschaften verlor jedoch mehr und mehr an Fluss, weil schnell klar wurde, dass Schiedsrichter Mallmann aus Oberwesel nur auf Zuruf agierte. So bestimmten mehr und mehr die Proteste der Zuschauer und Spieler dessen teils unglaubliche Entscheidungen. Infolge dessen wurde es laut auf und um den Sportplatz. In der 1. Halbzeit konnten sich beide Mannschaften nur wenige Torchancen erarbeiten. Das Spiel war mehr durch Kampf und die fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen geprägt. So ging es mit einem 0 : 0 in die Halbzeit.
In der zweiten Halbzeit setzte sich das Geschehen fort. In der 55. Minute setzte sich Bärenbach auf der rechten Angriffsseite in Abseitsposition durch, was durch ein Foulspiel von David Kleinz beendet wurde. Das Foul hatte der Schiedsrichter auf Zuruf geahndet, die klare Abseitsposition zuvor leider nicht. Christian Herberts verwandelte den Elfmeter souverän zum 0:1. Dichtelbach steckte nicht auf. In der 62. Minute setzte sich Dichtelbachs Florian Ledetzky gegen Bärenbachs Abwehr durch und konnte nur noch durch den heraus eilenden Bärenbacher Torhüter mit einem Schlag ins Gesicht aufgehalten werden. Der fällige Elfmeter wurde gegeben und durch Geburtstagskind Arturo Pastoriza zum 1:1 verwandelt, Ledetzky musste verletzt ausgewechselt werden. Die zwingende rote Karte für Bärenbachs Matthias Bongard blieb beim Schiedsrichter aber stecken. Bei dieser Situation kennt das Regelwerk keine zwei Meinungen. Nur Schiedsrichter Mallmann vertrat mit haarsträubender Begründung eine andere.
In der Schlussphase setzten beide Mannschaften auf Sieg. Bärenbach kombinierte in den letzten 20 Minuten immer besser und scheiterte durch einen Lattentreffer und am guten Torhüter Marcel Plenz. Aber auch Dichtelbach hatte noch Möglichkeiten. Die beste vergab Niclas Müller aus 5 Metern, die der Bärenbacher Torhüter mit einer Glanzparade für sich entschied. Am Ende blieb ein Punkt für jede Mannschaft, der nach dem Spielverlauf auch gerecht erscheint.
Resümee:
Der erste Punkt für den TuS in der noch jungen Saison war hart umkämpft. Die Defensive agierte trotz Umstellung geschlossen. Im Mittelfeld wurde in der zweiten Halbzeit dem Gegner zu viel Platz gelassen. Laufbereitschaft und Passgenauigkeit stimmten bei einigen an diesem Tag nicht. Größte Baustelle bleibt aber die Offensive. Der TuS muss zielgerichteter nach vorne spielen und effektiver abschließen.
Nächsten Sonntag geht's zum Tabellenführer nach Buch. Anstoß: 12:30 Uhr.

2. Spieltag: Kein Dichtelbacher Tor im ersten Spiel

2013-08-25 FuBa Dichtelbach-KisselbachAm Sonntagnachmittag startete die Fußballmannschaft gegen Kisselbach mit dem Ziel, das obere Tabellendrittel zu erreichen, in die neue Saison. Die Mannschaft wollte nach dem Pokalaus und nach einer etwas missglückten Vorbereitung Wiedergutmachung betreiben. Es sollte jedoch anders kommen als gehofft. Nach einer engagierten Anfangsphase konnten die Gäste aus Kisselbach mit einem langen Ball die Viererkette überspielen und das 1:0 erzielen. Die Mannschaft um Kapitän Arturo Pastoriza zeigte sich aber kämpferisch und versuchte weiter mutig nach vorne spielen. Dennoch ging es mit 0:1 in die Pause. Nach der Pause begann eine emotionale und kampfbetonte Partie, bei der die vielen Zuschauer von außen ihre Mannschaft unterstützten und sie antrieben. Die Dichtelbacher waren jetzt sehr weit aufgerückt und es gab noch ein paar ungenutzte Konter der Kisselbacher Mannschaft. Am 0:1 konnten die TuS-Spieler trotz vieler Bemühungen nichts mehr ändern. Defensiv kann man auf dieses Spiel aufbauen, jedoch offensiv kam oft der letzte Pass nicht an und die Chancen blieben ungenutzt. Die Mannschaft um Trainer Frank Henn hofft nach diesem Dämpfer im nächsten Spiel gegen Bärenbach auch so viele Zuschauer im Rücken zu haben, die die Mannschaft antreiben.

Dichtelbach teilt Schicksal mit Bremen und Gladbach

FuBa-Werlau-Dichtelbach 08-2013Die Dichtelbacher Fußballer sind am Sonntagnachmittag in einer Hitzeschlacht in der ersten Pokalrunde ausgeschieden. Die gastgebende SG Werlau war am Ende der 90 Minuten um ein Tor besser als der TuS. Bereits früh in der ersten Halbzeit gelang Werlau durch einen Freistoß aus zentraler Position und etwa 20 Meter Torentfernung der Führungstreffer. Obwohl Dichtelbach in der ersten Hälfte durchaus zu Torchancen kam, wollte der Ausgleich nicht gelingen. Robin Mähringer nahm sich ein Herz und lud aus der Distanz ein Schuss auf den rechten Winkel des gegnerischen Gehäuses ab. Hier zeigte der Gastgeberkeeper seine beste Leistung des Spiels und parierte eindrucksvoll. Wenig später sah sich Tobias Strack allein auf den SV-Kasten zulaufen. Doch bevor er den herauseilenden Torhüter überwinden konnte, stibitzte ihm ein zurücksprintender Abwehrspieler noch das Leder vom Fuß. Nach einer sehr fragwürdigen Elfmeterentscheidung zugunsten Werlaus, vergab der Schütze der Heimmannschaft seine Chance und traf nur den Pfosten.

Was den Mannen um Kapitän Arturo Pastoriza in Halbzeit eins nicht gelingen wollte, war dann in der 60 Minute fällig: Der verdiente Ausgleich durch Spielmacher Robin Mähringer, der nach einer Ecke den Fuß im Fünfmeterraum am schnellsten an den Ball bekam. Nachdem der Schiedsrichter eine zweite Hitzepause verordnet hatte, in der sich alle Spieler bei den sehr heißen Temperaturen mit ausreichend Flüssigkeit versorgen konnten, war die Reaktion der Gastgeber entschlossener. Denn unmittelbar nach dieser Unterbrechung kam Werlau durch eine Unachtsamkeit in der Dichtelbacher Hintermannschaft zum Siegtreffer. Am 2:1 konnten die TuS-Spieler nicht mehr rütteln, sodass nach der regulären Spielzeit das Pokal-Erstrundenaus besiegelt war.

Nach der Ausfallmisere einiger wichtiger Dichtelbacher Spieler (Christoph Wagner, Matthias Henn, Kevin Kassel) sucht das Team immer noch nach der passenden Abstimmung. Die Meisterschaftssaison beginnt in drei Wochen. Ein wenig Zeit bleibt noch, um die richtigen Lehren aus den vergangenen Spielen zu ziehen und die Mannschaft fit für die schweren Aufgaben in der Liga zu machen.

Weitere Beiträge...

  1. Vorbereitungsplan Saison 2013/14
Copyright © 2005-2022 | TuS 1904 Dichtelbach e.V.