Unsere TuS-Dichtelbach-Website verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Indem Du unsere Website weiterhin ohne Änderung nutzt, stimmst Du unserer Verwendung von Cookies zu.

image1 image2 image3 image4

Kindersitzung 2013

Viele junge und einige schon erfahrenere Kinder boten ihrem Publikum am 10. Februar von Vorträgen über Sketche bis hin zu Tänzen ein großes Spektrum ihres Könnens. Die "Dichtelbacher Rasenmäher" bildeten den stimmungsvollen Abschluss einer gelungenen und einmal mehr sehr gut besuchten Karnevals-Kindersitzung des TuS Dichtelbach.

TuS-Kappensitzung in der Presse

Helden und Schurken in Dichtelbach

Dichtelbach - Die Vorstadtmöhnen eröffneten das bunte Treiben der Dichtelbacher Kappensitzung und wollten das Zepter der Sitzung an sich reißen. Der Elferrat, verkleidet als Hulk, Batman, Schinderhannes & Co., vertrieb die Möhnen aber gemäß dem Motto der Sitzung „Helden und Schurken geben sich die Hand in Dichtelbach am Waldesrand“ behutsam, aber doch bestimmt von der Bühne.

Aus dem Sitzungspräsidenten-Dreigestirn, das im letzten Jahr seinen Abschied verkündete, ist in diesem Jahr ein Sitzungspräsidenten-Kleeblatt namens Sven Pauer, Patrick Starck, Elmar Schulze-Vetrup und Markus Schäfer geworden. Der Generationenwechsel ist gut gelungen und war für die Dichtelbacher Fastnacht ein „Glücks“-Kleeblatt, denn sie führten gekonnt und mit Witz durch die Sitzung.

Für einen tollen Auftakt sorgte das Tanzmariechen Annika Rheingantz mit ihrem schwungvollen Tanz. Ihren Debütauftritt hatten die Bandinis unter der Leitung von Almut Graßmann; sie boten dem Publikum einen flotten Tanz als Ganoven und Polizisten. Anschließend berichtete Monika Riedel in ihrer gewohnt brillanten Art und Weise davon, wie schön es doch sei, wenn es die Männer nicht geben würde.

Da in diesem Jahr Dichtelbach kein Prinzenpaar aufweisen kann, akquirierte man kurzerhand eines aus Rheinböllen, jedoch nicht ganz ohne Dichtelbacher Beteiligung. Renate I. und Friedel I. (Eich) wurden für diese Nacht zum „geleasten“ Prinzenpaar von Dichtelbach gemacht. Die begleitende Garde zeigte zu kölschen Klängen einen spritzigen und flotten Gardetanz (Leitung Sina Fülber und Jenny Dötsch). Zum wiederholten Male schlüpfte Otto Riedel in die Rolle des Protokollers und fasste augenzwinkernd die Dorfgeschehnisse des letzten Jahres zusammen.

Die Argenthaler, Ellerner und Rheinböller (Michaela I. und Bertil I. Mensebach) närrischen Tollitäten waren mit Abordnungen der Garden und Elferräten angereist. Von den Erfahrungen von polnischen Handwerkern im Vergleich zu deutschen Handwerkern wusste der nun folgende Büttenredner, Stefan Korn, gekonnt zu berichten. „Muffensausen“ bekommt laut ihm eine ganz neue Bedeutung, wenn man als Auftraggeber mitbekommt, dass der Lehrling eine neue Muffe kaufen soll und man selbst nur an den Stundenlohn denkt.

Für das schön gestaltete Bühnenbild erhielten Traudel Ovali und Gerhard Roos den Orden der Session. Bank-Vorstand Alfred Jacobs hatte den Volksbankorden im Handgepäck und freute sich, diesen an Klaus Hartel für langjährige Zugehörigkeit in Elferrat und Männerballett sowie Kassierer des TuS Dichtelbach verleihen zu können. Mit dem Sonderorden, dem Doppelherzorden, wurde Kurt Wagner ausgezeichnet.

Musikalisch ging es weiter, und so sorgte Maria Schrod mit ihren zwei selbst gedichteten Liedern für Stimmung im Saal. Das Traute Paar alias Rosemarie und Siegfried Schesack sorgte für so manche Lachsalven im Publikum. Bei ihren frechen und witzigen Wortgefechten behielt meist das vermeintlich schwache Geschlecht die Oberhand. Als einen Höhepunkt kann man die geniale Idee der Hintertupfinger Sackmakrelen bezeichnen. Sie tanzten im Schwarzlicht als mexikanische Hühner und hatten zu verschiedenen Liedern eine tolle Choreografie einstudiert. Die acht Jungs bekamen viel Applaus, und das Publikum ließ sie nicht ohne eine Zugabe von der Bühne. Es folgte die nächste Attraktion des Abends, die Tanzgruppe Exception. Sie präsentierte ihren schwungvollen und mit Hebefiguren gespickten Tanz als Cowgirls. Auch diese 19 jungen Damen kamen nicht ohne Zugabe von der Bühne.

Anika Huhn wurde in diesem Jahr mit dem Pegasusorden der Rhein-Hunsrück-Zeitung für ihre geleistete Arbeit sowohl in der Fastnacht als auch im Verein geehrt. Auf Lachsalven konnte sich nun das Publikum beim nächsten Büttenredner, die Doof Nuss (Siegfried Schesack), einstellen.

Er löste mit seinem witzigen Vortrag eine Welle von „Uiuiui-Runden“ aus. Als Schlusspunkt darf seit Jahren das Männerballett (Leitung Ramona Wagner) nicht fehlen. Diesmal sorgte es als Blues Brothers zu fetziger Musik für ausgelassene Stimmung. Mit tosendem Applaus bedankte sich das Publikum für den tollen Auftritt und eine stimmungsvolle Fastnachtssitzung in Dichtelbach.

 

 

Mit einem Klick auf das Bild kann der Bericht der Rhein-Hunsrück-Zeitung vom 6. Februar über die Dichtelbacher Kappensitung noch einmal als PDF-Dokument nachgelesen werden.

Kappensitzung 2013 - Die RZ-Rezension

Kinder- und Jugendsitzung 2012 - Nachlese

Das bunte Treiben der Kinder- und Jugendfastnacht wurde durch den Sitzungspräsidenten Nico Ballbach pünktlich um 15.11 Uhr eröffnet. Gemäß dem Motto „Dichtelbach feiert - das ist klar - ne tierische Fete, wunderbar!“ kamen die weiteren Elferratsmitglieder ebenfalls in tierischen Kostümen auf die Bühne. Nach einer kurzen Begrüßung konnte es dann auch los gehen.

Den Anfang machte das diesjährige Prinzenpaar Sabrina I. und Armin I. mit ihrer Garde. Sie wünschten der Sitzung gutes Gelingen und freuten sich schon auf das nun folgende Programm. Die Garde zeigte im Anschluss ihren schwungvollen und modernen Gardetanz. Der nun folgende Tanz der Minis auf das Lied „Ich bau dir ein Schloss“ von Jürgen Drews wurde vom Publikum wie in jedem Jahr mit sehr viel Beifall honoriert.

Weiterlesen: Kinder- und Jugendsitzung 2012 - Nachlese

Copyright © 2005-2019 | TuS 1904 Dichtelbach e.V.